Förderprojekt Zirkusplakate

1Zirkusplakate2500 Euro für die Zirkusplakatsammlung

 

Die gute Nachricht: der Verein kann die ersten 1.500 Euro an Eigenmitteln für die Zirkusplakatsammlung des Archives ausgeben. 30 Plakate können so zum Restaurator. Die schlechte Nachricht: das Archiv hat mehr als 30 Zirkusplakate. Viel mehr.

Zirkusplakate1

 

Während in anderen Archiven wertvoller Bestand verkauft werden muss, um ihn zu retten, sammeln wir als fleißiger Förderverein Geld für das erste konkrete Projekt - die Restaurierung der bemerkenswerten Zirkusplakatsammlung aus dem Stadtarchiv.
30 Plakate gehen zum Papierres­taurator nach Lassan. Stadtar­chivar Dr. Nils Jörn macht das glücklich: „Die Ausstellung der Zirkusplakate hat großes Interesse in der Fach­welt bewirkt. Man war in ganz Deutschland, der Schweiz und Ös­terreich überrascht, aus wel­cher Zeit und in welchem Umfang wir in Wismar Zirkus­plakate ha­ben. Mit den Plaka­ten können wir ganze Gastspie­le in Wismar verfol­gen." Übli­cherweise gastierte ein Zirkus 14 Tage in einer Stadt. Je­den Tag wurde ein anderes Pro­gramm ge­zeigt – macht auch 14 verschiedene Zirkusplakate. „Die Wismarer Sammlung ist ein Schatz!", so Nils Jörn. Die ältesten Plakate in der Wisma­rer Sammlung stammen aus der Zeit um 1860.

Aber der Zustand der Plakate ist zum Teil besorgniserregend. „Das Papier aus dem 19. Jahrhun­dert ist problemat­isch, das muss entsäuert werden, sonst kann man zusehen, wie es zerfällt", erklärt Stadtarchiv­ar Jörn. Weit über 2000 Zir­kus- und Thea­terplakate sind im Bestand des Ar­chivs, die meisten davon im min­destens guten Zu­stand. Um die aus dem 19. Jahr­hundert mit dem „pro­blematischen Pa­pier" will sich der Förderverein nach und nach küm­mern. Einer­seits können die Wismarer ganz konkret für dieses Projekt spen­den, aber sie können den Ver­ein auch durch eine Mit­gliedschaft oder durch den Genuss manch eines Glases Wein bei den Vorträgen und Abendveranstaltung­en im Archiv unterstüt­zen. „Wir sind gerade dabei, historische Post­karten und Pla­kate mit Stadtansich­ten und Darstellungen historischer Ge­bäude nachdrucken zu lassen, die dann für die Vereinsarbeit ver­kauft werden", beschreibt Schatzmeisterin Andrea Vogler-Lehmann eine weitere Idee des Vereins. Zum Schwedenfest sollen die Nachdrucke verkauft wer­den.

 

Natürlich können Sie auch direkt für solch ein Plakat spenden. Die Restaurierung eines Plakates kostet um die 50 Euro. Die sind - finden wir - sehr gut angelegt!